Ihr Partner für berufliche Bildung

Wir gratulieren unseren Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, ausgelassene Stimmung nach den Mühen eines Schuljahres. Unter diesen optimalen Voraussetzungen starteten am 13. Juni die Schülerinnen und Schüler der Berufsgrundschuljahre Metall und Tischler mit Fachpraxislehrern und Klassenleitern Ihren „Triathlon“.

 

 

Traditionell fand am letzten Sonntag im Juni die Lossprechungsfeier der Tischler in unserer Aula statt. Obermeister Robert Hellmann und Festredner Udo van Neer, stellvertretender Landrat, hoben in diesem Jahr besonders die Bedeutung des europäischen Gedankens und den Beitrag, den gerade die Tischler unseres Berufskollegs durch den regelmäßigen Austausch mit der französischen Partnerstadt La Rochelle leisten, hervor.

Zum Schuljahr 2014/15 bietet die Fachschule für Sozialpädagogik erstmals neben der bewährten Vollzeit-Ausbildung eine Alternative an: die praxisintegrierte Form.

Auf dem Bild von links: Sabine Zimmermann (Stadt Willich), Marlies Issel (TE Pappelallee), Maria Jacobs (TE Huiskenstraße), Christel Ohligs und Stephanie Paßgang vom Berufskolleg Viersen, Bürgermeister Josef Heyes (Willich) und sitzend die PiEa-Auszubildenden Sophie Nelißen, Anna Pakosz und Katharina te Kate

Foto von links: Julia Völling (Polizei Viersen), Late´ Placca (Rettungswache Lobberich), Klaus Riedel (Kreisbrandmeister), Ulli Nisters (Polizei Viersen)

Erwartungsvoll schauen die Jugendlichen nach vorne. Was will ihnen der Polizeibeamte da vorne heute sagen? Warum sitzen in der Aula des Berufskollegs Viersen nicht nur vier andere Polizisten, sondern auch noch ein Feuerwehrmann und ein Zivilist? Hauptsache, kein Unterricht, warten wir also mal ab.

Ralf Laermann wurde, wie im Vorjahr, erneut erster bei den Deutschen Meisterschaften in Darmstadt im Sprint-Triathlon (750-m-Schwimmen, 20-km-Radfahren und 5-km-Laufen) in der Altersklasse ab 55 Jahren. Aus dem Schwimmen ohne Neopren-Anzug im 23°C warmen Seewasser ging er als Dritter hervor, im Radfahren erreichte er die beste Radzeit und lief als erster im Sprint durch das Ziel. Insgesamt erreichte er eine Zeit von 1 Stunde, 6 Minuten und 12 Sekunden. Ralf Laermann hofft nun in Kützbühel (Österreich) am 20. Juni seinen Europameistertitel im Triathlon-Sprint ebenfalls verteidigen zu können.

 

Förderung der grenzüberschreitenden Mobilität in der Berufsausbildung