Ihr Partner für berufliche Bildung
108677
Today23
Yesterday120
This Week844
This Month2461
All Days108677
Highest 01-29-2016 : 694
 

Kooperation der Industriekaufleute mit dem KreisSportBund

Die Planung, Durchführung und Überwachung von kaufmännischen Aufgabenbereichen ist für die 17 angehenden Industriekaufleute der Alltag. Die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Viersen sind in Materialwirtschaft, Vertrieb, Einkauf, Personal oder Rechnungswesen nach fast zwei Jahren Ausbildung mittlerweile zuhause. Meistens arbeiten Industriekaufleute am Schreibtisch im Büro oder in Produktionshallen, ihr Arbeitsgerät ist der PC.

Inzwischen haben die Azubis am Berufskolleg Viersen aber noch ganz andere Fähigkeiten gelernt: Bewegungskoordination, räumliche Orientierung und Merkfähigkeit. Im Fach Sport / Gesundheitsförderung ist seit diesem Schuljahr der Schwerpunkt Tanzen angesagt. Dazu ist das Berufskolleg Viersen eine Kooperation mit dem KreisSportBund Viersen eingegangen.

Seitdem lernen die Industriekaufleute zwischen 19 und 39 Jahren Standard- und Lateintanz und erfahren, wie viel Zufriedenheit und Erfolgserlebnisse gesundheitsfördernde Bewegung machen kann. Evelyn Krost vom TV Schiefbahn 1899 und vom TSK Tönisvorst 86 leitet den Tanzunterricht. 

Krosta berichtet, wie Schüler durch den Tanzunterich Haltung bekommen. „Wer beim Tanzen lernt, seine Körperhaltung zu kontrollieren, der tritt auch im Berufsleben selbstsicherer auf.“ Berufsschüler Philipp Broel sieht den Tanzunterricht entspannt: „Das ist Mal etwas völlig Ungewöhnliches und Neues. Man lernt sich untereinander von einer anderen Seite kennen.“

Seine Mitschülerin Julia Raggen sieht den Tanzunterricht von der praktischen Seite: „ich gehe gerne auf Schützenfest. Bis jetzt kannte ich nur die Grundschritte. Beim nächsten Mal kann ich dann auch Figuren tanzen.

Das Fach Sport/Gesundheitsförderung ist am Berufskolleg Pflicht. Zwei Tage pro Woche verbringen die Auszubildenden in der Schule, drei Tage im Ausbildungsbetrieb, wo sie Verantwortung für sich, für andere und aufgabenbezogen auch für Produkte oder Dienstleistungen übernehmen. „Plötzlich sind Konsequenz, Entschiedenheit und Verbindlichkeit gefragt, währen die persönlichen Freiräume kleiner werden“, erklärt Schulleiterin Gisela Werner. „Damit sie den neuen Anforderungen gerecht werden und gesund leben, bekommen sie Unterstützung.“

Sportlehrern Reemers erklärt, worauf es bei der Gesundheitsförderung ankommt. „Der Tanzunterricht zum Beispiel fördert das innere und äußere Wohlbefinden. Das psychophysische Gleichgewicht der Ausbildenden wird durch den Tanzunterricht gesichert und gestützt.“ Die stellvertretende Vorsitzende des KreisSportBundes, Barbara Janke, ist selbst Tanzsportlerin. Ihre Botschaft: „Wer tanzen kann ist sicher auf jedem Parkett. Wer tanzt, muss sich auf einen Partner einlassen und bekommt gleichzeitig ein neues, positives Selbstverständnis.

Neben dem Tanzunterricht am BK Viersen kooperiert der KreisSportBund auch mit weitern Schulen und unterschiedlichen Programmen. Die Stärke der Kooperation liegt in der vielfältigen Struktur der KSB-Mitgliedsverbände.

 

Förderung der grenzüberschreitenden Mobilität in der Berufsausbildung