Ihr Partner für berufliche Bildung
108677
Today23
Yesterday120
This Week844
This Month2461
All Days108677
Highest 01-29-2016 : 694
 

1837 Gründung der Sonntags- und Handwerkerschulen. Die "Wilhelm-Stappen·Stiftung" sicherte die finanzielle Grundlage.

1841 Gründung einer Weberschule, die der Sonntags- u. Handwerkerschule angegliedert wurde.

1886 Gründung der Fortbildungsschule. Der Unterricht wird an zwei Abenden von 20.00 bis 22.00 Uhr und sonntags morgens durchgeführt. Der Besuch der Schule war freiwillig; das Schulgeld betrug monatlich RM 0,50.

1890 - 1901 Neben der Fortbildungsschule bestand seit 1901 als selbstständige Einrichtung privaten Charakters die Viersener Kaufmannsschule, hervorgegangen aus Kursen, die bereits seit 1890 im Kath.-Kaufm.-Verein durchgeführt wurden. Kommerzienrat Josef Kaiser stellte diese Schule durch eine großherzige Stiftung auf eine gesunde finanzielle Basis.

1928 Umwandlung der Fortbildungsschulen zu Berufsschulen

1932 Die Viersener Kaufmannsschule wurde als kaufmännische Abteilung der Berufsschule angegliedert.

1937 Gründung des Zweckverbandes der Berufs- und Berufsfachschulen des Dreistädtegebietes Viersen - Dülken - Süchteln

1937 Beschluss zur Errichtung einer Handelsschule. Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen begann der Unterrichtsbetrieb Ostern 1938 gleich mit zwei Klassen.

1941 Einrichtung der Haushaltungsschule im Schulort Süchteln

1943 Errichtung der Frauenfachschule ebenfalls im Schulort Süchteln

1946 Gründung der einjährigen Höheren Handelsschule, die ab Ostern 1962 auch zweijährig geführt wurde.

1955 Die gewerbliche Berufsaufbauschule wird eingerichtet.

01.04.1960 Einweihung des Neubaus Gereonstraße für die kaufmännische Abteilung

1960 Einrichtung der Bezirksfachklasse für Speditionskaufleute

1964 Die Fachschule für Kindergärtnerinnen und Hortnerinnen nimmt ihre Tätigkeit auf. Ebenfalls erfolgt die Angliederung der zweijährigen Gewerbeschule.

1966 Einrichtung der zweijährigen Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft

1967 Einweihung des neuen Schulgebäudes in Dülken

1968 Angliederung der Bankklassen als Kreisfachklassen

1968 Die Schülermitverwaltung nimmt erstmalig ihre Arbeit auf.

1969 Angliederung der Fachoberschulklassen 11 und 12 zum Schuljahr 1969/70 mit den Fachrichtungen Technik, Wirtschaft und Sozialpädagogik.

1970 Der Kreis Viersen übernimmt die Trägerschaft des berufsbildenden Schulwesens im Dreistädtegebiet. Die Einzugsbereiche der im Kreis bestehenden berufsbildenden Schulen werden neu geregelt. Übernahme der Berufsfachschule für Kinderpflegerinnen im Süchtelner lrmgardisstift.

1971 Einrichtung des Berufsgrundschuljahres (BGJ) für Technik und Wirtschaft

1973 Einzug der Fachschule für Sozialpädagogik in den Kindergarten

1976 Beschluss des Kreistages, ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) in Tagesform anzubieten.

1977 Einrichtung des Berufsgrundschuljahres (BGJ) für Ernährung und Hauswirtschaft

1978 Vollzeitschulische Berufsausbildung für Maschinenschlosser und Energieanlagenelektroniker

16.04.1980 Einweihung des Berufsschulneubaues in Dülken

1980/81 Teilnahme am Modellversuch "Verbindung BVJ mit BGJ"

1983 Gründung des "Vereins der Freunde und Förderer der Beruflichen Schulen Viersen in Viersen 11"

1983/84 Eröffnung der Höheren Handelsschule für Fremdsprachenkorrespondenten

1984/85 Beginn der vollzeitschulischen Berufsausbildung für Bürogehilfinnen, Hauswirtschafterinnen und Tischler.

1985 Errichtung der Höheren Handelsschule für Bürowirtschaft.

1986 Errichtung der Bezirksfachklasse für Kunststoff-Formgeber und Kunststoff-Schlosser, die bereits seit 1980 als Kreisfachklasse geführt wird.

1987 Feier 150 Jahre Berufliche Schulen Viersen

1991 Einrichtung des praxisgerechten Zentrums für die Kunststoff- und Kautschukbearbeitung und –verarbeitung

1992 Schulleiter Wolfgang Ott wird in den Ruhestand verabschiedet. Jürgen Schroeren wird Schulleiter.

1993 Teilnahme am Schulversuch „Qualitätsentwicklung und – sicherung in Schule und Schulaufsicht“ (QUESS).

1995 Einrichtung der Fachschule Wirtschaft und Verwaltung mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen in Abendform zum staatlich anerkannten Betriebswirt.

Erste Ausbildungsbörse „Top Job“ in Viersen

Schulpartnerschaft und Beginn gemeinsamer Ausbildungsprojekte mit dem Gymnasium Västervik (Schweden) und der Berufsschule 1 in Klagenfurt (Österreich)

1996 Konzentration der Auszubildenden in Elektroberufen und industriellen Metallberufen im Kreis Viersen an den Beruflichen Schulen in Viersen

Zweiter „Top Job“

1997 Die Fachschule für Sozialpädagogik ist Landessieger beim Europäischen

1998 Dritter „Top Job“

Eine Klasse von Industriekaufleuten wird erster Bundessieger im Wettbewerb “Jugend gestaltet die Zukunft”.

Die Beruflichen Schulen des Kreises Viersen in Viersen werden "Berufskolleg Viersen“.

1999 Grenzüberschreitende Kooperation bei der Berufausbildung zwischen Viking Direkt in Venlo und dem Berufskolleg Viersen

2000 Vierter „Top Job“

Einweihung der Europa-Wand am Europa-Tag in Anwesenheit der Delegation der europäischen Partnerschulen

Wiederherstellung der Heerich-Holzskulpturen am Gebäude Heesstraße

Austausch mit auszubildenden Speditionskaufleuten mit dem „da Vinci college“ in Dordrecht (Niederlande) im Rahmen des BAND-Projektes

Projekte mit der „Sir-Hannibal-Scicluna-School“ auf Malta; Viersener Schüler und Schülerinnen machen ein Praktikum auf Malta

Die ersten 13 Schüler aus dem Ausbildungsprojekt mit Västervik und Klagenfurt erhalten den Euro-Pass.

2001 Schulvertreter aus Rumänien, Frankreich,Italien und Viersen initiieren ein COMENIUSProjekt zum Intrahandel.

In Kooperation mit der Gilde Opleidingen in Venlo erstmalige Durchführung der Niederländisch-Deutschen Unterrichtstage:  

NEDELOG für angehende Speditions- und Logistikkaufleute

Einrichtung der zweijährigen Höheren Berufsfachschule Elektrotechnik / Informations- und Kommunikationstechnik (HBI)

2002 Schüler bauen Anlagen zur Nutzung regenerativer Energien Erdwärme,Windkraft und Solarenergie.

„Top Job - Berufe Live in Viersen“ wird gemeinsam mit dem Arbeitsamt Krefeld veranstaltet.

2003 Erfolgreicher Abschluss des COMENIUSProjektes mit den Partnern aus Frankreich,Italien und Rumänien in Viersen

Viersener Abschlussveranstaltung des SOKRATES- Projekts „Musik verbindet“ mit der Partnerschule Liceul Pedagogic „C.D. Loga“ in Caransebes (Rumänien)

2004 Projekt „Youth Career Consulting“ mit Partnerschülern aus Barga (Italien) in Viersen und der Toscana

2007 Schüler und Schülerinnen werden erstmals von der Europäischen Kommission in die Akademie Otzenhausen eingeladen.

Schulleiter Jürgen Schroeren wird in den Ruhestand verabschiedet. Gisela Werner wird Leiterin des Berufskolleg Viersen.

2008 Einrichtung des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums

Einrichtung des Kurses „Europa-Assistenten im Handwerk“ als Zusatzqualifikation in Kooperation mit dem Berufskolleg Kempen und der Handwerkskammer

Zertifizierung zur Europaschule Nordrhein-Westfalen

2009 Erster Berufskollegtag: Schüler/innen aus dem 10. Schuljahr der Sekundar-I Schulen in Viersen besuchen die Bildungsgänge am Berufskolleg

Kooperationsvertrag mit der „Fontys Internationale Hogeschool Economie“ in Venlo (Niederlande)

Die ersten Europa-Assistenten erhalten ihre Zusatzqualifikation beim Abschluss ihrer Ausbildung.

Erstmals findet das Präventionsprojekt „Alk macht hohl“ in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Viersen statt.

2011 22 Schülerinnen und Schüler bestehen das erste Abitur am Berufskolleg Viersen.

Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes

2012 Das Berufskolleg Viersen wird 175 Jahre alt.