Ihr Partner für berufliche Bildung

Sie möchten staatlich anerkannte/r ErzieherIn werden? Informieren Sie sich über die Eingangsvoraussetzungen hier:

Die Eingangsvoraussetzungen umfassen zum einen die berufliche Eignung und zum anderen einen schulischen/beruflichen Abschluss:

 

Berufliche Eignung

Zu Beginn der Ausbildung muss die berufliche Eignung durch ein erweitertes Führungszeugnis für eigene Zwecke (§ 30a, BZRG) nachgewiesen werden. Dieses darf nicht älter als drei Monate sein und wird persönlich bei der Meldebehörde des Wohnortes gestellt. Die Kosten betragen zurzeit 13€ und müssen selbst getragen werden. Ein entsprechendes Schreiben für die Meldebehörde finden Sie im Sekretariat des Berufskollegs Viersen.

 

Abschluss

Mit folgenden Schul-/Berufsabschlüssen können Sie die vollzeitschulische Erzieherausbildung beginnen:

  • Mittlerer Schulabschluss (FOR) und Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung von mind. zwei Jahren (z. B. staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in, staatlich geprüfte/r Sozialhelfer/in)

oder

  • Fachhochschulreife (FHR) eines einschlägigen Bildungsganges (z. B. Berufsfachschule Gesundheit/Soziales, Fachoberschule Gesundheit/Soziales)

oder

  • Allgemeine Hochschulreife (AHR) und einschlägige, zusammenhängende berufliche Tätigkeit von mindestens sechs Wochen in Vollzeit bzw. 480 Stunden in Teilzeit (z. B. in Kindertagesstätten, OGS, Heimen)

oder

  • Mittlerer Schulabschluss, nicht einschlägiger Berufsabschluss und einschlägige, zusammenhängende berufliche Tätigkeit von mindestens sechs Wochen in Vollzeit bzw. 480 Stunden in Teilzeit (z. B. in Kindertagesstätten, OGS, Heimen)

 

In Zweifelsfällen entscheidet die Schulleitung im Einvernehmen mit der oberen Schulaufsicht. Bitte sprechen Sie uns an: AnsprechpartenerIn

 

Zum Start im ersten Ausbildungsjahr benötigen Sie eine Praktikumsstelle in einer Kindertagesstätte. Weitere Informationen erhalten Sie mit der Zusage.